Logo Europäische KommissionOnline-Händler sind in der Pflicht einen Hinweis zum Online-Streitbeilegungsportal auf ihrer Website zu hinterlegen.

Online-Shopping hat viele Vorteile: Die Produkte und Dienstleistungen können bequem zu hause verglichen und bestellt werden. Vorher erkundigt man sich noch auf Bewertungsportalen nach Erfahrungsberichten oder Preisen und kann so eine informierte Kaufentscheidung treffen. Mit den wachsenden Möglichkeiten an Zahlungswegen ist auch dieser Aspekt abgedeckt, sodass Online-Shopping ein positives Image gewinnt.
Aber was passiert, wenn es mal nicht so positiv läuft? Die Rechtslage ist gerade im Online-Bereich noch nicht vollständig erschlossen und bietet für Missverständnisse, aber auch für kriminelle Machenschaften einen Nährboden. Um diesem entgegen zu wirken, bietet die Europäische Kommission seit dem 09. Januar 2016 eine Plattform zur Online-Streitbeilegung an.

Das Portal zur Online-Streitbeilegung

Das Portal ist sowohl für Verbraucher, als auch Unternehmer gedacht, um Streitigkeiten, die aus Online-Rechtsgeschäften entstanden sind, außergerichtlich beizulegen. Für Deutschland gibt es bisher noch keine eigene Streitbeilegungsstelle, die Website der Europäischen Kommission ist mit allen Erklärungen und rechtlichen Hinweisen, aber bereits auf deutsch einsehbar. Der Link zur Website des Streitbeilegungsportals: http://ec.europa.eu/consumers/odr/.

Pflicht für Online-Händler

Zukünftig müssen Online-Händler, um abmahnsicher zu sein, einen zusätzlichen Hinweis auf ihrer Internetseite hinterlegen. Der Link zum Online-Streitbeilegungsportal der Europäischen Kommission und ein Hinweis zum Portal selbst sollten leicht zugänglich, zum Beispiel im Impressum, eingefügt werden. Diese Pflicht gilt bereits seit dem 09. Januar 2016. Zusätzlich müssen Online-Händler, die verschiedene Streitbeilegungsstellen nutzen, ab April auch den Hinweis in den AGB’s integriert werden. Da es noch keine Streitbeilegungsstelle für Deutschland gibt, könnte das mehr deutsche Online-Händler betreffen als vorher gedacht. Die streitenden Parteien müssen sich nämlich auf eine Streitbeilegungsstelle einigen.

Unterstützung bei der Integration des Hinweises

Als Internetagentur mit Seminar-Shopsystem sind auch wir von der Änderung betroffen und möchten anderen Online-Händlern unsere Hilfe bei der Implementierung des Hinweises auf das Streitbeilegungsportal anbieten. Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

  • Telefon: +49 531 224334-44
  • E-Mail: info@till.de

Online-Streitbeilegungsportal

 

Bildmaterial der Europäische Kommission: webgate.ec.europa.eu