Google PageSpeed ist ein Dienst von Google mit dem, wie der Name bereits sagt, die Geschwindigkeit einer Webseite überprüft und optimiert werden kann. Dabei gibt es zwei Bereiche: zum einen den Bereich Analysis und zum anderen den Bereich Optimization.

Der Bereich Analysis

In diesem Bereich kann Google PageSpeed Ihre Webseite anhand von einigen Kriterien beurteilen und Ihnen Verbesserungen vorschlagen. Dazu müssen Sie nur auf PageSpeed Insights eine Webseite eintragen und mit einem Klick auf den Button „Analysieren“ beginnen. Nach einer kurzen Wartezeit wird Ihnen eine Bewertung Ihrer Webseite für Desktop und Mobilgeräte ausgegeben. Es sollte stets angestrebt sein einen Punktewert von mindesten 81 zu erreichen. Ist diese Punktzahl erreicht werden die Punkte auch grün hinterlegt.

Kriterien, die bei der Bewertung beachtet werden, sind unter anderem:

Regeln für eine höhere Geschwindigkeit

  • Zielseitenweiterleitungen vermeiden
  • Komprimierung aktivieren
  • Antwortzeit des Servers verbessern
  • Browser-Caching nutzen
  • Ressourcen reduzieren
  • Bilder optimieren
  • CSS-Bereitstellung optimieren
  • Sichtbare Inhalte priorisieren
  • JavaScript-Code entfernen, der das Rendern blockiert
  • Asynchrone Skripts verwenden

Regeln zur Benutzerfreundlichkeit

  • Plug-ins vermeiden
  • Darstellungsbereich konfigurieren
  • Inhalte an Darstellungsbereich anpassen
  • Optimale Größe von Links oder Schaltflächen auf Mobilgeräten einhalten
  • Lesbare Schriftgrößen verwenden

Worauf genau bei diesen Punkten geachtet wird, finden Sie in den Regeln von PageSpeed Insights.

Der Bereich Optimization

Im Bereich Optimization kann das von Google erstellte Modul PageSpeed heruntergeladen und auf Ihrem Webserver installiert werden. Das installierte Modul sorgt dafür, dass die Verzögerungen beim Laden der Webseite verringert werden und die Resourcen mögichst optimal genutzt werden. Um dies zu erreichen, fasst Google PageSpeed CSS-Dateien und Javascript-Dateien zusammen und begrenzt sie auf ein Minimum. Außerdem können unbenutzte Meta-Daten von Bildern entfernt werden und die Bilder skaliert und umkodiert werden, sodass sie möglichst effizient gestaltet sind. Diese Einstellungen nimmt PageSpeed jedoch nicht von alleine vor. Sie können Filter aktivieren, wodurch die entsprechenden Optimierungen erlaubt werden. Sind diese Filter aktiviert, wird Ihre Webseite anhand von diesen Regeln automiatusch optimiert. Um jedoch ein optimales Ergebnis zu erzielen, müssen alle weiteren Regeln weiterhin manuell überprüft und optimiert werden.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass Google PageSpeed ein mächtiges Tool ist, um Ihre Webseite zu optimieren. Es kann mit dem Modul dafür gesorgt werden, dass dauerhaft ein gewisser Grad an Optimierungen erfolgt. Dennoch sollten Sie Ihre Webseite regelmäßig, oder zu Mindest nach großen Änderungen, manuell auf Optimierungsmöglichkeiten überprüfen lassen und diese anschließend durchführen.