Erstmalig hat der Arbeitskreis Suchmaschinen-Marketing des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) eine Untersuchung zur Wahrnehmung von Suchergebnissen und zum Klickverhalten der Nutzer in Auftrag gegeben. Ein überraschendes Ergebnis: Die Nutzer betrachten die Suchergebnisse häufig unabhängig davon, ob es sich um bezahlte Anzeigen oder um organische Ergebnisse handelt. Die Bedeutung der Sponsored Ads ist häufig unklar. Die Nutzer orientieren sich vornehmlich an der Überschrift, and den gesuchten Keywords sowie am Text, der die Seite beschreibt. Anzeigen werden deshalb kaum gemieden.

Die größter Aufmerksamkeit bekommen Resultate im oberen, linken Bereich. Davon profitierten das erste Suchresultat – meist ein Sponsored Ad – sowie die ersten organischen Suchergebnisse. Beim zweiten Scannen der Ergebnisse werden auch die Anzeigen am rechten Bildrand beachtet.

Auch Google Maps war beliebt: „Für Unternehmen mit einem lokalen Geschäftsmodell ist es daher bereits heute unerlässlich, für eine gute Auffindbarkeit in den Google Maps zu sorgen“, so Philipp von Stülpnagel, Leiter des Arbeitskreises. „Wir sehen hier einen starken Trend in der regionalen Suche“, bestätigt Reza Malek, der zweite AK-Leiter. Er verweist zudem auf die Unabhängigkeit der Studie, die ohne finanzielle Unterstützung durch die Suchdienste auskam.

Quelle: http://www.emar.de/emar/news/artikel/2008/11/54816/index.html