Ab dem 1. Januar ist es notwendig, seine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer im Google AdWords Konto anzugeben, da Google aufgrund der neuen EU-Richtlinen verpflichtet ist regelmäßig Rechenschaft über EU-weit bereitgestellte Dienste, den Wert dieser Dienste sowie die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer der betreffenden Leistungsempfänger abzulegen.

Ihre Umsatzsteuer-IdNr. geben Sie unter dem Punkt Abrechnung, Abrechnungseinstellungen bei den Mehrwertsteuerinformationen an.

Alternativ haben Sie auch die Möglichkeit Ihre Daten in diesem von Google bereitgestellten Formular einzugeben. (Formular nicht mehr erreichbar)

Zwischen den Ziffern dürfen keine Leerzeichen stehen. Sollte Ihre Umsatzsteuer-IdNr. falsch sein, kann dies dazu führen, dass Ihr Konto deaktiviert wird.

Wichtig: Sollte ab dem neuen Jahr keine Umsatzsteuer-IdNr. vorliegen, wird Ihnen der irische Mehrwertsteuersatz von 21% in Rechnung gestellt.

Sollten Sie noch keine Umsatzsteuer-IdNr. haben, haben Sie hier die Möglichkeit diese online zu beantragen.