Das Google Merchant Center ist ein Tool von Google, mit dem Händler die Daten ihrer Produkte aus ihren Shops hochladen können, um Sie für weitere Google Tools, wie zum Beispiel Google Shopping, verfügbar zu machen.

Warum sollte man das Google Merchant Center nutzen?

Da durch das Google Merchant Center die Produkte von Händlern auch in anderen Google Tools auftauchen, erreichen sie eine breitere Masse an Personen und somit auch weitere potenzielle Kunden. Doch das ist nicht der einzige Vorteil, denn die Nutzung des Google Merchant Centers kann sich auch positiv auf das Google Ranking auswirken. Mit sinnvollen Keywords in der Beschreibung der Artikel, kann die Position des Webshops im Web verbessert werden.

Wie kann man das Google Merchant Center nutzen?

Um das Google Merchant Center nutzen zu können, muss man sich im Merchant Center anmelden. Sollte noch kein Google Konto vorhanden sein, muss zunächst eins erstellt werden. Anschließend kann eine Webseite für das Konto registriert werden. Dazu gibt man unter „Einstellungen“ > „Allgemein“ die entsprechende „Website-URL“ an. Hierbei ist darauf zu achten, dass die URL komplett angegeben werden muss: z.B. https://www.ihrShop.de.

Nun ist das Konto eingerichtet und es kann mit der Einrichtung von Datenfeeds zu den Produkten begonnen werden. Dazu erstellt man im Bereich „Datenfeeds“ über „Neuen Feed registrieren“ einen neuen Datenfeed. Mit einem Klick auf „Speichern“ bestätigt man die eingegebenen Daten und der Datenfeed ist erstellt. Er wird nun in der Liste der Datenfeeds des Kontos angezeigt.

Nun, wo der Datenfeed eingerichtet ist, kann ein Produktfeed hochgeladen werden. Die Erstellung eines Produktfeeds werden wir in einem späteren Blogbeitrag erläutern. Um den Feed hochzuladen, wählt man zunächst aus der Liste der erstellten Datenfeeds den gewünschten aus. Im nächsten Fenster öffnet sich durch einen Klick auf „Manuell hochladen“ ein Pop-Up, in dem Sie Ihren Produktfeed auswählen können. Mit einem abschließenden Klick auf „Datei hochladen und verarbeiten“ wird der Feed gespeichert. Sollte dies der erste Produktfeed sein, kann es bis zu 3 Werktagen dauern, ehe die Daten in den Suchergebnissen auftauchen.

Die Produktdaten, die über das Merchant Center hochgeladen werden, aktualisieren sich nicht selbstständig. Deshalb ist darauf zu achten, dass regelmäßig aktualisierte Produktfeeds an das Merchant Center übergeben werden, damit die Daten auch aktuell sind. Um diesen Aufwand zu minimieren, ist es möchlich einen automatischen Upload einzurichten. Dieser sorgt dafür, dass das Merchant Center automatisch den angegebenen Datenfeed von der Webseite lädt und dem Konto zuweist.

Um den automatischen Upload auszuwählen, wählt man als Uploadmethode des Datenfeeds „Automatischer Upload„. Anschließend kann über den Reiter „Zeitplan“ die Häufigkeit und die Zeiten des automatischen Upload geregelt werden. Um diesen zu bearbeiten klickt man zunächst auf „Zeitplan bearbeiten„. Danach gibt man an, wann und wie oft der Produktfeed geladen werden soll. Außerdem muss noch angegeben werden, wo sich der Produktfeed befindet. Sollte der Link zum Download der Datei durch ein Passwort geschützt sein, muss der Benutzername und das Passwort für den Zugriff ebenfalls angegeben werden. Sind die Daten komplett, speichert man die Daten mit einem Klick auf „Zeitplan aktualisieren„, oder man klickt auf „Aktualisieren und jetzt abrufen„, um den angegebenen Feed direkt im Anschluss herunterzuladen.

Fazit

Das Google Merchant Center bietet Händlern eine weitere Möglichkeit ihre Produkte auf den Markt zu bringen. Neben der Tatsache, dass über Google Shopping die Produkte ebenfalls gekauft werden können, kann es auch ihren Bekanntheitsgrad steigern. Denn auch, wenn die Produkte nicht direkt über Google Shopping gekauft werden, ist es möglich, dass Nutzer, die sich für die Artikel interessieren, anschließend die Webseite besuchen. Deshalb sollte es, wenn möglich auch genutzt werden.