Die Nutzung von online Medien von Kindern ist immer wieder ein aktuelles Thema: Das Medium Internet ändert sich ständig und die Bedürfnisse und Gewohnheiten der Menschen und natürlich der Kinder ändern sich mit.
Während viele noch die Zeit kennen, in denen ein Modem angeschaltet werden musste und alle im Haus gewarnt wurden, dass sie “jetzt” nicht telefonieren können, wissen viele Kinder heute nicht mal mehr was ein Modem ist. Dafür wissen sie was “WTF” und “YOLO” bedeutet und wie man die lustigen Smileys in Chats benutzt.

Wissen Sie das auch? Bleiben Sie auf dem Laufenden, damit Sie im Notfall eingreifen können bzw. bewusst steuern, was Ihr Kind im Internet tut.

Es gibt inzwischen viele Seiten im Internet, die ein spezielles Angebot für Kinder und Jugendliche haben. Auch Suchmaschinen, die nur Suchergebnisse passend zum Alter ausgeben, wurden schon entwickelt. Auf diesen Seiten können selbst die Jüngsten, die gerade lernen mit der Maus zu klicken, lustige Spiele und lehrreiche Inhalte abrufen.

Beispiele sind:

  • fragFINN.de
  • helles-koepfchen.de
  • meine-startseite.de

Wie sieht es aber mit dem restlichen Internet aus? Sobald die Kinder etwas älter sind, haben sie schnell herausgefunden, dass das Internet nicht nur aus der einen Seite besteht, sondern noch viel mehr zu bieten hat. Besonders da die online Unternehmen, wie Amazon z.B., auch die Jüngsten längst als Zielgruppe entdeckt haben.

Aber wie können Sie Ihre Kinder schützen? Sie können nicht jedes mal daneben sitzen, wenn Ihr Kind das Internet benutzt. Spätestens ab der 5ten Klasse wird es Themen für die Schule recherchieren müssen und Hausaufgaben auch ganz alleine erledigen wollen/müssen.

Haben Sie es schon mit einem Plug-In für Ihren Browser versucht? Ein Plug-In ist ein kleines Programm, das, in diesem Fall, als Erweiterung in Ihrem Internetbrowser die Websites auf Jugendschutz filtert. Größere Anbieter solcher Programme sind z.B. Norton, BlindeKuh von firefox oder Google SafeSearch für Google Chrome. Denken Sie bitte daran, alle verfügbaren Browser mit einem solchen Schutz zu versehen. Sonst weichen ihre Kinder einfach auf einen anderen Browser aus und sehen doch unpassende Inhalte.

Google Safesearch Screenshot

Google Safesearch Screenshot

Plug-ins sind nicht nur hilfreich, um Kindern die passenden Inhalte im Internet zu zeigen. Es gibt auch Plug-ins für Zeitmanagement und Marketing. Wie der Linktagger von TILL.DE. Das ist ein kostenloses und funktionales Tool, um die eigenen Marketingkampagnen nachverfolgen zu können. Haben Sie Fragen zu den Funktionen von Plug-ins oder wollen Sie selber einen programmieren lassen? Sprechen Sie uns an!