Standort38, das Wirtschaftsmagazin des Braunschweiger Zeitungsverlags, veröffentlichte in seiner aktuellen Ausgabe 01/2012 folgendes Interview mit dem Geschäftsführer der braunschweiger Internetagentur TILL.DE GmbH unter der Überschrift „Mit aktueller Homepage auf Kundenfang“:

Auch Handwerker und kleine Betriebe gehören mit einer eigenen Homepage ins Internet, davon ist Joachim Schröder überzeugt. „Sonst verschenken sie ein gewaltiges Potenzial“, so der Geschäftsführer der Agentur TILL.DE GmbH. Ein möglicher Kunde, der über das Internet nach Angeboten sucht, könne nun mal nur Betriebe finden, die auch eine Homepage haben.

Der Markt sei noch aufnahmefähig. „Deswegen lohnt es sich jetzt noch, auf den Zug aufzuspringen.“

Ein guter Auftritt im World Wide Web könne heutzutage den Unterschied ausmachen. „Mit einer schlechten Homepage verschreckt man mögliche Kunden hingegen“, erklärt Schröder und plädiert dafür, das Erstellen einer betrieblich ausgerichteten Internetpräsenz den Profis zu überlassen. Es kämen zwar Kosten – ab 1.000 Euro aufwärts – auf den Betrieb zu. Doch sei dies bei herkömmlichen Anzeigen oder bei werblichen Druck-Erzeugnissen auch der Fall. Eine professionell erstellte Homepage sei dann etwa fünf Jahre lang aus technischer Sicht aktuell. Einen Flyer hingegen habe der potenzielle Kunde schnell verlegt und im Notfall nicht parat.

Mit einer übersichtlichen Homepage, die Seriosität ausstrahlt, könne man Kunden gewinnen. „Eine klare Navigation lässt den möglichen Kunden schnell die wichtigsten Informationen finden“, sagt Schröder. Für einen Handwerksbetrieb seien es beispielsweise die Kontaktmöglichkeiten und die Öffnungszeiten. Der Betrieb sollte sich auf seiner Seite möglichst authentisch präsentieren und die eigenen Leistungen übersichtlich darstellen. Je nach betrieblicher Ausrichtung sind verschiedene Dinge zu beachten. Ein Partyservice sollte beispielsweise darauf achten, angebotene Speisen in einem appetitlichen Design zu präsentieren. Ein Handwerksunternehmen könnte sich hingegen mit praktischen Videos in Szene setzen.

Rund 30 Prozent aller Suchanfragen über Google und Co. haben lokalen Charakter. Wer beispielsweise einen Handwerker sucht, gibt meist zwei Suchbegriffe ein: den gewünschten Handwerksbegriff und zusätzlich den Heimatort. Als Beispiel: Die Kombination der Begriffe Apotheke und Braunschweig zählt über 8.100 Suchanfragen pro Monat. Gefunden werden kann nur der Betrieb, der auch eine Homepage hat. Noch besser ist es jedoch, wenn die Homepage bei der relevanten Suchanfrage möglichst weit oben steht. „Geklickt wird meist nur auf der ersten Ergebnisseite“, erklärt Schröder. Um das Ergebnis der eigenen Seite zu verbessern, bietet sich die Suchmaschinenoptimierung an. Dies sei keine Zauberei, so Schröder, sondern akribische inhaltliche Arbeit.

Doch nicht jeder schafft es mit seiner Seite in die Top Ten der Suchergebnisse. Daher gibt es bei Google auch die Möglichkeit, über das System AdWords zu spezifischen Suchanfragen entsprechende Anzeigen zu schalten. Hier haben Betriebe eine gute Trefferquote, denn am anderen Ende sitzt ein Kunde, der gezielt und noch dazu regional sucht. „Das System ist sehr transparent“, so Schröder. Bezahlt wird pro Klick. Die Anzahl könne jeder über die eigene Webserverstatistik auswerten.

Bannerwerbung auf regionalen Seiten ginge hingegen häufig unter, weil kein direkter Bezug zur Zielgruppe vorhanden ist.

Die aktuelle Ausgabe 01/2012 des Wirtschaftsmagazins Standort38 bietet der Braunschweiger Zeitungsverlag zum Download an.

Für weitere Informationen zum Thema Homepage und Online Marketing lädt TILL.DE Sie herzlich zum Internet Forum 2012 ein. Die Veranstaltung mit dem Thema „Regionales Online Marketing“ findet am 22.03.2012 in der Carl-Miele-Straße 4 statt. Nähere Informationen und die Anmeldung finden Sie auf der Informationsseite zum Internet Forum.