Netiquette ist kein verbindliches Gesetz, die Netiquette versteht sich vielmehr als eine Art Ratschlag zum höflichen Umgang mit seinen Mitmenschen im Internet. Während ein freundliches und stets positives Auftreten gegenüber Geschäftskollegen und Kunden im Internet als selbstverständlich gelten, ist die Frage nach einer “du”- oder “Sie”- Ansprache schon deutlich zweischneidiger.

Die persönliche Ansprache bei Facebook und Twitter erfolgt bereits bei der Anmeldung mit einem “du”. Wohingegen die Netzwerke Google+ und Xing bei Ihrer ersten Ansprache auf die “Sie”- Form setzen.

Mit der Verwendung des “du” folgt man hier also der gängigen Unternehmenskultur von Facebook. Spricht man seine Community dort also mit “du” an, wird dies niemand als unhöflich empfinden. Man sollte allerdings beachten, inwieweit es zu einem Bruch kommt, wenn der Besucher bei der Weiterleitung auf die eigenen Webseite plötzlich mit einem “Sie” angesprochen wird. Auch ist es für viele Unternehmen schwierig, eine Person die man im persönlichen Umgang mit “Sie” anspricht, über die sozialen Netzwerke plötzlich zu Duzen.

Wichtig ist es, dass Ihr Unternehmensauftritt in den sozialen Netzwerken vorallem Authentizität vermittelt. Von daher ist es von Vorteil, wenn Sie sich genauso verhalten, wie Sie auch “offline” mit Ihren Geschäftskollegen und Kunden agieren.

Letztendlich kann man sagen, dass es keine Standardantwort gibt, ob man nun mit einem “du” oder mit einem “Sie” in den sozialen Netzwerken auf sein Gegenüber zugeht. Die Kunst besteht darin, dass Sie sich mit dem wohlfühlen, wie Sie Ihre Mitmenschen ansprechen, denn das macht einen Großteil der Authentizität Ihres Unternehmens aus.

Und wer sich so gar nicht für eine Form entscheiden kann, dem bleibt immer noch die direkte Anrede zu umgehen und in der “man” Form zu agieren.

Netiquette in sozialen Netzwerken