Bereits 2012 wurde im Onlinehandel ein Umsatz von über 33 Milliarden Euro generiert. Der Anteil des Onlinehandels lag in diesem Jahr bei 7,7 %. Im Jahr 2007 waren es nur 3 %. Doch damit ist der Trend noch nicht am Ende. Der Marktanteil und die Bedeutung des E-Commerce wachsen weiter. Neue Trends und Entwicklungen tragen dazu bei, dass die Umsatzzahlen in diesem Bereich weiter ansteigen.

Nachholbedarf für einige Branchen im Online Shopping

Im Onlinehandel gibt es deutliche Unterschiede zwischen den einzelnen Branchen. Der Großteil des 2012 realisierten Umsatzes im E-Commerce wurde mit Mode und Elektronikartikeln generiert und der Anteil wächst weiter. Andere Branchen haben hier noch mehr Wachstumspotenzial. Beispielsweise sind die Umsätze in den Bereichen Wohnen & Einrichten oder Garten & Heimwerken stabil geblieben und konnten keine Umsatzsteigerung verzeichnen.

 Onlinehandel Vergleich 2007 & 2012

 

Nutzerverhalten im Online Shopping

Mittlerweile kaufen 9 von 10 Internetnutzern in Onlineshops ein. Fast die Hälfte der Deutschen tut dies mehr als 10 Mal im Jahr. Dabei wird längst nicht mehr nur der Desktop PC eingesetzt um Produkte zu erwerben. Immer mehr Einkäufe werden inzwischen auch über das Smartphone durchgeführt:

Einkauf mit Smartphone

 

Hier wird das Potenzial aber lange noch nicht ausgeschöpft. Die Nutzer stoßen hier immer wieder auf Probleme, die sie von dem mobilen Kauf abschrecken wie zum Beispiel:

  • Produktinformationen können sich gesehen werden
  • Seiten laden zu langsam
  • die Bildschirmgröße ist zu klein
  • es lässt sich sehr schlecht navigieren

Verfügen Onlineshops über eine mobile Webseite entstehen solche Probleme erst gar nicht. Mobile Webseiten sind optimiert für Smartphone Displays und bieten den Nutzern eine gute Lesbarkeit Übersichtlichkeit und Bedienung.

Gerne unterstützen wir Sie bei der Realisierung einer mobilen Webseite. Unser Kontaktformular finden Sie hier.