Auf Pinterest können Nutzer Foto und Bilder auf virtuellen Pinnwänden veröffentlichen und mit Links oder kurzen Beschreibungen ausschmücken. Das heißt eigene Bilder, aber auch im Netz gefundene, können zusammen an einer zentralen Stelle gesammelt und zur Schau gestellt werden. Dies soll dazu dienen seine eigenen Interessen herauszustellen und so Kontakte zu knüpfen. Denn gefällt einem anderem Nutzer ein Bild kann dieser es öffentlich teilen (repinnen) oder kommentieren. Aus der Sammlung geteilter Bilder entstehen so schnell kreative und individuelle Collagen.

Aber nicht nur Bilder, sondern auch Videos (aus Youtube und Vimeo) können auf der virtuellen Pinnwand veröffentlicht werden. Die Idee hinter Pinterest ist der gemeinsame Austausch über verschiedene Hobbys, Interessen oder Einkaufstipps.

Die Plattform kann seit ihrem Start vor zwei Jahren auf ein rasantes Wachstum zurückblicken, weshalb Pinterest jetzt endlich auch in anderen Sprachen verfügbar ist. Deutsch, Holländisch, Portugiesisch und Spanisch stehen zur Auswahl. Offenbar zieht die Seite sogar Nutzer an, diese bisher keine Sozialen Netzwerke verwendet haben. Besonders Frauen sind auf den virtuellen Pinnwänden unterwegs. Mitglied der Community zu werden ist derzeit aber noch nicht ganz einfach, denn der Zugang ist reglementiert. Interessenten müssen sich von Mitgliedern eine Einladung schicken lassen, oder mit einem vorhandenen Facebook oder Twitter Account registrieren.

Ob das Nutzen der Plattform in Deutschland weiterhin problemlos bleibt ist unklar, denn das Urheberrecht ist streng. Geschützes Material darf nicht ohne Weiteres verbreitet werden, wodurch Nutzern Abmahnungen drohen können. Es wird geraten in Deutschland nur eigene Fotos und keine Netzfunde zu veröffentlichen, um einer Strafe zu entgehen.

Trotzdem haben auch schon einige Unternehmen das Potential der Plattform erkannt, denn auch im Online-Marketing und Social Media Marketing ist Pinterest nicht unentdeckt geblieben. Viele deutsche Unternehmen beziehen mittlerweile das Bilder-Netzwerk in ihre Marketingstrategie ein. Denn Pinterest schafft etwas, das neben Facebook & Google wenige andere Plattformen bieten können – sie liefert den so heiß geliebten Traffic.

Pinterest Pinnwand

Auch TILL.DE hat sich schon einen Pinterest Account zugelegt. Besuchen Sie uns doch mal! http://pinterest.com/tillde/