SaaS, diese neue Abkürzung ist nun in der aktuellen Diskussion. Was versteht man nun darunter?

Wikipedia erläutert dies wie folgt: „Software as a Service, kurz SaaS ist ein Software-Distributions-Modell, respektive ein Geschäftsmodell mit der Philosophie, Software als Dienstleistung basierend auf Internettechnologien bereitzustellen, zu betreuen und zu betreiben.“

Mit anderen Worten, der Kunde kauft kein Softwarepaket auf CD, dass er sich auf seinem PC oder Server installiert, sondern nutzt eine Applikation, die bei dem Anbieter auf dem Server installiert ist und über das Internet via Webbrowser genutzt werden kann.

Der Vorteil für den Kunden liegt dabei klar auf der Hand. Er muss keine besondere Kenntnis bei der Installation der Software haben oder besondere Hardware vorhalten. Die Software ist bereits fertig konfiguriert und lauffähig beim Provider für ihn installiert. In der Regel kümmert sich der Anbieter auch um die Datensicherung und kann auf einfache Weise die Software warten und pflegen.

Was hier unter dem neuen Schlagwort durch die Newsticker eilt, ist den TILL.DE Kunden wohl bekannt. Die Lösungen von TILL.DE basieren auf demselben Prinzip. Das Webshop Programm zum Beispiel wird von TILL.DE für jeden Kunden individuell auf dem Server installiert und betrieben. Natürlich sind die Datenbanken auch so abgesichert, dass dem individuellen Datenschutz Rechnung getragen wird und die Kundendaten auch nur dem zugänglich sind, dem sie gehören. Aktuelle Erweiterungen und Module können zentral eingestellt werden.