Die TagCloud, zu deutsch „Wortwolke“ wäre dann integriert. Über die Funktion „wp_tag_cloud()“ wird im Header die entsprechende Liste ausgegeben und muss nun noch formatiert werden. Um die Liste ist ein DIV-Container mit der ID „tagcloud“ gebunden.

Zusätzlich gibt es zu jedem Beitrag (Post) noch die Ausgabe der dazugehörigen Tags.

Die Doku zu dem wp_tag_cloud gibts ebenfalls (man höre und staune!) auf der WordPress-Seite. Die TagCloud ist mittels dieser Funktion im Template header.php eingebunden. Dort werden bis auf die Anzahl der Tags (ist limitiert auf 20) die Standartwerte benutzt.

Nähere Informationen zum Thema TagCloud gibts wie immer bei Wikipedia!

Um die Wolke jetzt mit Leben zu füllen, muss bei jedem Beitrag nun auch das Feld Tags gefüllt sein, damit etwas erscheint.