Verliert Linkaufbau an Relevanz?

Onpage und Offpage sind die Bereiche, in welche sich Suchmaschinenoptimierung unterteilen lässt. Spricht man von einer Offpage Optimierung, so war bislang hauptsächlich von Linkaufbau die Rede. Hierbei geht es darum, möglichst viele themenrelevante starke Links so aufzubauen, dass diese ein möglichst natürliches Linkprofil ergeben. Die Natürlichkeit eben dieses Linkprofils hat jedoch inzwischen eine ungleich höhere Relevanz bekommen. So ist es inzwischen unerlässlich, dass ein Link an der platzierten Stelle auch einen echten Mehrwert für den Leser mit sich bringt. Ein Link, über welchen ein Leser eines Artikels, Blogposts oder auch eines Webkatalogeintrages beispielsweise aus dem Grund „stolpert“, dass er dort  einfach deplatziert wirkt, kann folglich kein förderlicher Link sein. Dies hat die Folge, dass nicht nur kein positiver Effekt durch solch einen Link auftritt, sondern sogar ein negativer, etwa in Form eines Rankingverlustes eintreten kann. Links sind demzufolge nicht mehr bloß als reine Links zu betrachten, sondern vielmehr als Mittel, um seine Online-Reputation zu optimieren.

Worauf sollte Suchmaschinenoptimierung fokussiert sein?

Auch wenn es bereits gefühlt einige Male zu oft gesagt wurde, sind gute Inhalte inzwischen das A und O in der Suchmaschinenoptimierung. Dies ist der Fall, da es genau solche Inhalte sind, die ein Nutzer auf einer Webseite oder auf einem Social Media Profil erwartet. Um das nachzuvollziehen, muss man nur sein eigenes Suchverhalten im Internet reflektieren. Als Suchender erwartet man eben gehaltvolle Inhalte, die einem die gesuchten Informationen geben und nichts anderes. Das Ganze hat allerdings keineswegs zur Folge, dass Backlinks zukünftig komplett unwichtig sein werden. Es ist vielmehr die Herangehensweise, einen Link aufzubauen, die sich einem Wandel unterzogen hat, beziehungsweise bereits unterzogen haben sollte.